Berlin : Zum Menschenraub illegal eingereist

Anklage gegen Moldawier, der Apothekerin aus Kladower Villa verschleppte

Jörn Hasselmann

In der Kladower Villa witterten die Männer das große Geld. Tagelang hatten Sergie O. und sein Komplize die Villa der Apothekerin Karen W. an der Uferpromenade ausgekundschaftet. Am Abend des 10. November überfielen die beiden Männer die 66-Jährige in ihrem Haus und entführten sie in ihrem eigenen Auto. Durch Schläge und Todesdrohungen eingeschüchtert, gab die Frau ihre EC-Karte und die Geheimzahl heraus. Das Opfer wurde in einer Gartenlaube eingesperrt, während die Entführer 2500 Euro an Geldautomaten abhoben. Karen W. konnte sich nach acht Stunden befreien. Im Dezember war O. festgenommen worden.

Jetzt muss sich Sergie O. vor Gericht verantworten, ihm drohen nach Angaben der Staatsanwaltschaft mindestens fünf Jahre Haft: Menschenraub und schwere räuberische Erpressung wird ihm jetzt in der Anklage vorgeworfen, zudem Urkundenfälschung und unerlaubte Einreise nach Deutschland. Denn der Moldawier war 2002 abgeschoben worden, am 28. Oktober 2003 jedoch wieder eingereist. Zwei ähnliche Taten aus dem Oktober 2003 konnten Sergie O. dagegen nicht nachgewiesen werden.

Wie berichtet, hatte die Polizei den Mann in zwei weiteren Fällen für den Täter gehalten: Beim Überfall auf eine 50-Jährige in ihrem Haus an der Heerstraße und auf eine Rentnerin in Charlottenburg. In beiden Fällen hatten zwei maskierte Osteuropäer den Frauen die EC-Karte geraubt und die Geheimnummer erpresst. Doch in dem gefälschten Pass ist ein Einreisestempel vom 28. Oktober – die Taten geschahen aber am 13. und 18. Oktober. Ermittler halten es für möglich, dass der wegen Raubes vorbestrafte Sergie O., der sechs Aliasnamen benutzte, nach den ersten beiden Taten wieder ausgereist war. Der Angeklagte schweigt dazu. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben