Berlin : Zum siebenten Mal wird die Schönhauser Allee zur Kunstmeile

Die Schönhauser Allee wird vom 3. September bis zum 3. Oktober zur längsten Galerie Berlins. Unter dem Motto "Kunst im Schaufenster" veranstaltet der Kulturverein Prenzlauer Berg zum 7. Mal die Kunstmeile. Dieses Mal werden 327 Arbeiten der Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie, Collage, Keramik, Objektkunst und Installation sowie Textil- und Schmuckgestaltung von 111 Künstlern präsentiert. An der Kunstmeile nehmen auch 31 ausländische Künstler aus 15 Ländern teil.

Die Kunstwerke werden in Schaufenstern, Verkaufs- und Ausstellungsräumen von Geschäften, Bankfilialen und Einrichtungen entlang der Schönhauser Allee gezeigt. Insgesamt 100 Geschäfte und Einrichtungen beteiligen sich, darunter auch wieder das Kino "Cinemaxx Colosseum", die Segenskirche und erstmals die Schönhauser Allee Arcaden. Anliegen des Kulturvereins ist es nach eigener Darstellung, Kunst aus der Abgeschlossenheit von Galerien in die Öffentlichkeit zu bringen und Künstlern die Möglichkeit zu geben, sich einem großen Publikum in ungewöhnlichem Rahmen vorzustellen.

Auftakt der Kunstmeile bilden Feste am 4. und 6. September (jeweils von 11 bis 18 Uhr) vor den Schönhauser Allee Arcaden. An beiden Tagen findet auch ein Kunstmarkt unter dem Viadukt am U-Bahnhof Schönhauser Allee statt, bei dem Malerei, Grafik, Keramik, Kunsthandwerk, Antiquitäten und antiquarische Bücher angeboten werden. In der Ladenstraße der Schönhauser Allee Arcaden werden Künstler und Kunsthandwerker bei der Arbeit zu sehen sein. Einen weiteren Kunstmarkt gibt es zum Abschluss am 2. und 3. Oktober.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben