Berlin : Zunächst keine Entscheidung über Bewerber-Ausschluss

kt

Dieser Artikel steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung

Die Online-Redaktion

Gegendarstellung

Der "Tagesspiegel" berichtete in seiner Ausgabe vom 25. Januar 2000 auf S. 11 unter der Überschrift: "Hochtief bleibt beim Flughafen weiter im Bewerber-Rennen" über die Beteiligung der WIB Wirtschafts- und Ingenieurberatungsgesellschaft mbH an dem Verfahren zur Privatisierung der Berliner Flughafen-Holding. In dem Artikel hieß es
"Dem Hochtief-Konsortium, das in der ersten Runde (des Privatisierungsverfahrens) den Zuschlag bereits erhalten hatte, wird vorgeworfen, unzulässige Kontakte mit dem Berliner Ingenieurbüro WIB und dessen Geschäftsführer Herbert Märtin unterhalten zu haben. Die WIB stand auch bei der Flughafengesellschaft unter Vertrag. Doppelbeziehungen waren aber vertraglich ausgeschlossen."
Soweit hierdurch der Eindruck erweckt wird, als habe die WIB Wirtschafts- und Ingenieurberatungsgesellschaft mbH während des Privatisierungsverfahrens in vertraglichen Beziehungen zu Mitgliedern des Hochtief-Konsortiums gestanden und sei zugleich im Rahmen des Privatisierungsverfahrens für die PPS tätig gewesen, stellen wir fest:
Dieser Eindruck ist unrichtig. Die WIB Wirtschafts- und Ingenieurberatungsgesellschaft mbH war im Rahmen des Privatisierungsverfahrens nicht für die PPS tätig, sondern hatte lediglich im Rahmen des parallelen Planfeststellungsverfahrens einen Ingenieurauftrag erhalten.Berlin, den 03.02.2000Dr. Herbert Märtin

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben