Berlin : Zunächst werden 400 Werke ausgestellt

-

Die über 2000 Werke der FlickSammlung bleiben für sieben Jahre als Leihgabe im Hamburger Bahnhof. In der ersten Werkschau sind rund 400 Werke zu sehen, zeitgenössische Malerei, Skulptur, Fotografie, Video und Installation, ausgestellt im Bahnhof und in den benachbarten Rieck-Hallen.

DER ORT

Für die Flick-Schau wurde der langgestreckte Bau der Rieck-Speditionshallen umgestaltet. Die Pläne entwarfen die Berliner Architekten Johannes Kühn und Simona Malvezzi.

DIE AUSSTELLUNG

Die Ausstellung ist bis zum 23. Januar zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10-18 Uhr, Samstag 11-22Uhr, Sonntag 11-18 Uhr. Eintritt 9 Euro, ermäßigt 4 Euro. Am heutigen Mittwoch ist der Eintritt frei, geöffnet ist die Schau heute von 10-22 Uhr. ac

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben