Berlin : Zur Party nur mit U- oder S-Bahn, denn Taxis sind Mangelware

Ha

Mit dem eigenen Auto kommt man nicht zur Party. Die Umgebung der Linden und des Großen Sterns ist von der Polizei weiträumig abgeriegelt. Am besten kommt man mit U-Bahn (Hansaplatz, Potsdamer Platz) oder S-Bahn (Tiergarten, Bellevue, Friedrichstraße) ins Zentrum. Der S-Bahnhof Unter den Linden ist ab 18 Uhr bis 5 Uhr früh gesperrt. Busse sollten möglichst nicht benutzt werden, darum bittet die BVG. Ein besonderes Millenniums-Ticket gilt vom 31. Dezember 6 Uhr bis 1. Januar 18 Uhr im Gesamtnetz für zwei Personen. Es kostet 14 Mark.

Die S-Bahn fährt in der Nacht alle 10 Minuten, auf Außenstrecken alle 20 Minuten. Im Nord-Süd-Tunnel rollen die Züge alle fünf Minuten, auf der Stadtbahn noch häufiger. Die U-Bahn fährt auf allen Linien nachts alle 10 Minuten durch, die U 2, U 6 und U 9 sogar im 5-Minuten-Takt. Alle Züge stoppen zwischen 23.58 und 00.03 Uhr.

Alle Nachtbusse zum Hackeschen Markt werden zum Alexanderplatz verlegt. In der Silvesternacht fahren die Busse nach regulären Sonnabendplänen, danach das übliche Nachtbusnetz. Auch auf vielen Tageslinien rollen in dieser Nacht Busse. Die Linien, die die Sperrzone durchfahren, werden halbiert. So pendelt der 100er zwischen Zoo und Nordischen Botschaften sowie zwischen Michelangelostraße und Alex.

Taxen zu bekommen, dürfte in der Nacht aussichtlos sein, wenn sie nicht zuvor reserviert worden sind. Tel. 0800-22 222 55, 21 02 02, 44 33 22 und 69 022.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar