Berlin : Zur Stelle, wenn es brennt

Feuerwehrverband und Arbeitgeber kooperieren.

Ehrenamt und Wirtschaft wollen künftig mehr kooperieren. So haben der Bundesverband der Deutschen Arbeitgeberverbände in Berlin und der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) eine Erklärung unterzeichnet – sie wollen die Zusammenarbeit in den Kommunen verbessern. „Jugendliche, die in der Feuerwehr Gemeinsinn erleben und Verantwortungsbewusstsein erlernen, sammeln wichtige Qualifikationen für eine Ausbildung“, sagte Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt. Er lobte das Engagement der Feuerwehren zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Der Beitrag der Feuerwehren für die Sicherheit der Bürger wäre ohne das bürgerschaftliche Engagement nicht zu leisten. Dieser Einsatz sei aber nicht immer ohne Weiteres mit der hauptberuflichen Tätigkeit zu vereinbaren, sagte DFV-Präsident Hans-Peter Kröger. Allein in Berlin gibt es mehr als 1400 freiwillige Feuerwehrleute. dapd/kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben