"Zurückbleiben bitte" : Berlin behält seine Ansage bei S-Bahn und BVG

In Hamburg wurde die Ansage "zurückbleiben" unlängst abgeschafft, weil sie bei Fahrgästen auch schon mal zu Irritationen führte. Berlin dagegen hält an seinem Warnsignal fest, schaut aber gespannt auf die Hansestadt.

von
Platte Schnauze: So sieht Berlins neue S-Bahn aus. Vorgestellt wurde die Designstudie im Dezember 2015.Weitere Bilder anzeigen
Simulation: S-Bahn
22.12.2015 15:35Platte Schnauze: So sieht Berlins neue S-Bahn aus. Vorgestellt wurde die Designstudie im Dezember 2015.

Die BVG und die S-Bahn lassen ihre Fahrgäste weiterhin „zurückbleiben“ – und manchmal auch „zurückbleiben bitte“. Anders als die U-Bahn in Hamburg soll es in Berlin vor der Abfahrt eines Zuges auch in Zukunft die Ansage geben. Man werde aber die Erfahrungen in Hamburg „mit Interesse beobachten“, sagte BVG-Sprecher Markus Falkner am Dienstag. Ähnlich äußerte sich der Fahrgastverband Igeb. Die U-Bahn in Hamburg hat die Ansage, wie berichtet, abgeschafft. Es gibt jetzt nur ein akustisches und optisches Warnsignal vor und beim Schließen der Türen.

Erfahrungen hätten gezeigt, dass viele Fahrgäste diese Aufforderung als Möglichkeit verstünden, doch noch in den abfahrbereiten Zug zu steigen, begründet die Hamburger Hochbahn ihren Schritt. Dieses Verhalten der Fahrgäste habe in der Vergangenheit immer wieder zu kritischen Situationen geführt, weil Fahrgäste trotzdem noch in die Züge gehastet seien. Das neue Verfahren erhöhe damit in erster Linie die Sicherheit der Fahrgäste.

Berlin - du und deine S-Bahn
Platte Schnauze: So sieht Berlins neue S-Bahn aus. Vorgestellt wurde die Designstudie im Dezember 2015.Weitere Bilder anzeigen
1 von 118Simulation: S-Bahn
22.12.2015 15:35Platte Schnauze: So sieht Berlins neue S-Bahn aus. Vorgestellt wurde die Designstudie im Dezember 2015.

Auch bei der S-Bahn in Berlin ist bekannt, dass zwischen der Aufforderung, zurückzubleiben, und dem Schließen der Türen in der Regel reichlich Zeit vergeht – was Fahrgäste verleitet, doch noch einzusteigen. Vor kurzem hat die S-Bahn begonnen, mit Durchsagen darauf hinzuweisen, das „Zurückbleiben“ zu befolgen. Derzeit sei ein Verzicht auf die Ansage aber „kein Thema“, sagte ein Sprecher.

Ob durch den Verzicht auch Kosten reduziert werden, wie die Hamburger ausgerechnet haben, bezweifelt man in Berlin. Weil sich der Abfertigungsprozess verkürze, gewinne man Zeit zum Einhalten des Fahrplans und müsse nicht so stark beschleunigen, argumentieren die Hamburger. Bei der S-Bahn in Hamburg gibt es die Aufforderung zum „Zurückbleiben“ schon seit Jahren nicht mehr. Auch die Straßenbahn der BVG warnt nur per Signal.

Berlin, deine BVG - jetzt auch mit neuer U-Bahn
Fast 11.000 Mitarbeiter hat die BVG. Sie fahren uns ins Büro, nach Hause, zur Schule und oft auch zur Party. Wird mal Zeit, Danke zu sagen, oder?Weitere Bilder anzeigen
1 von 110Foto: Imago
20.02.2015 11:17Fast 11.000 Mitarbeiter hat die BVG. Sie fahren uns ins Büro, nach Hause, zur Schule und oft auch zur Party. Wird mal Zeit, Danke...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben