Berlin : Zwei der fünf Insassen starben in dem Wrack

weso

Bei einem Unfall am Görlitzer Ufer in Kreuzberg stürzte gestern früh ein mit fünf Menschen besetztes Auto in den Landwehrkanal. Dabei kamen zwei 20 Jahre alte Männer, unter ihnen der Fahrer, ums Leben. Von den drei weiteren Insassen erlitt eine 16-jährige Jugendliche aus Marienfelde schwere Gesichtsverletzungen, eine 20-jährige Frau aus Lichterfelde und ein 21 Jahre alter Lichtenberger kamen mit leichten Verletzungen davon. Der 20 Jahre alte Fahrer des Wagens hatte gestern Geburtstag. Offenbar hatten alle fünf zuvor in den Geburtstag des Mannes hineingefeiert. Ob der Fahrer zum Zeitpunkt des Unfalls betrunken war, stand gestern noch nicht fest. Allerdings werde dies untersucht, sagte ein Polizeisprecher.

Das Fahrzeug war gestern gegen 3.40 Uhr auf der Wiener Straße in Richtung Görlitzer Ufer unterwegs. Am Landwehrkanal, wo die Wiener Straße in einer 90-Grad-Linkskurve in das Görlitzer Ufer übergeht, verlor der Fahrer die Gewalt über seinen Wagen. Dieser schoss geradeaus weiter, durchbrach ein Absperrgitter, rammte einen Baum, überwand die etwa 30 Meter, die zwischen Fahrbahn und Landwehrkanal liegen und stürzte in das an dieser Stelle 2,50 Meter tiefe Wasser. Der Wagen versank vollständig in den Fluten.

Der aus Lichterfelde stammende Fahrer erlitt bei dem Unfall ein Schädelhirntrauma, an dem er starb. Ein weiterer Insasse erlag ebenfalls seinen schweren Kopfverletzungen, die er sich bei dem Aufprall zugezogen hatte. Eine 20 Jahre alte Frau und ein 21-jähriger Insasse konnten sich selbst aus dem Wrack befreien. Sie wurden von zwei Polizisten aus dem nur fünf Grad warmen Wasser gerettet.

Die Beamten einer Funkstreife waren als erste am Unfallort gewesen und sofort ins Wasser gesprungen, um zu helfen. Die 16-jährige Jugendliche wurde von der Feuerwehr befreit, die in den Morgenstunden auch die beiden Toten barg. Das Autowrack wurde anschließend von der Feuerwehr aus dem Wasser gezogen. Wem der Wagen gehört, ist bisher noch ungeklärt. Er trug tschechische Kennzeichen. Ungeklärt ist bisher auch, wo sich die Fahrzeuginsassen zuvor aufgehalten und wo sie möglicherweise gefeiert hatten.

Ein ähnlich tragischer Unfall hatte sich Mitte Dezember 1994 ereignet, als ein mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern besetztes Auto am Lützowufer in den Landwehrkanal gestürzt war. Den Unfall hatte damals nur eines der Kinder schwerverletzt überlebt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben