Berlin : Zwei Morde bleiben mysteriös

Polizei bittet um Hinweise

-

Nach zwei mysteriösen Mordfällen in Berlin hat die Polizei keine heiße Spur. In der Nacht zum Ostersamstag war im Großen Tiergarten ein 57Jähriger aus Wedding erschlagen aufgefunden worden. Anhaltspunkte für einen Raubmord gibt es nicht. Wenige Stunden später fand die Polizei einen 58-Jährigen erschossen in seiner Wohnung in Lichtenberg. Dieser Mann wurde vermutlich das Opfer eines Raubmordes. Nach Angaben der Polizei war er bereits vor einigen Tagen getötet worden. Anschließend wurde sein Auto, ein grünes Mazda-Cabrio, gestohlen. Nach ersten Erkenntnissen verkehrte das Opfer in der Homosexuellen-Szene. Ob ein Zusammenhang zur Tat besteht, ist unklar. Die Polizei sucht Informationen über das Umfeld des Mannes und den Verbleib seines Autos. Hinweise nehmen die 1. Mordkommission und jede andere Polizeidienststelle entgegen. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben