Berlin : Zweijähriger nach Prügel in Lebensgefahr

-

Erneut ist ein Fall eines schwer misshandelten Kindes bekannt geworden. Ein zweieinhalbjähriger Junge aus Altglienicke liegt mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus. Gegen den 34-jährigen Vater, der den Jungen brutal geprügelt haben soll, wurde ein Haftbefehl erlassen. Er kommt in Untersuchungshaft. Nach Auskunft der Ärzte und der Begutachtung eines Gerichtsmediziners sind die Verletzungen durch „massivste Gewalteinwirkungen“ entstanden. Dies teilte die Polizei gestern mit.

Der Mann hatte seinen Sohn am Freitagmorgen zur Kinderärztin gebracht. Das Kind sei „teilnahmslos“ gewesen und habe sich übergeben. Die Ärztin erkannte sofort die schweren Verletzungen und rief die Feuerwehr. Ein Notarztwagen brachte den Jungen ins Krankenhaus Neukölln. Bei der Feuerwehr hieß es, das Kind sei „nicht ansprechbar“ gewesen. In der Klinik wurden schwerste innere Verletzungen und diverse Blutergüsse am ganzen Körper diagnostiziert.

Am Sonnabend informierte die Klinik die Polizei von ihrem Verdacht, dass das Kind misshandelt worden sein könnte. Die Kripo nahm sofort den 34-Jährigen, dessen 37 Jahre alte Freundin und deren 17 Jahre alten Sohn fest.

Nach Polizeiangaben stellte sich bei den sofortigen Ermittlungen durch die Fachdienststelle für Kindesmisshandlungen heraus, dass nur der Vater für die Verletzungen verantwortlich sein soll. Nähere Angaben über die Familie machte die Polizei nicht. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben