Zweite Bauphase : Glasdach des Hauptbahnhofs weiter geschlossen

Das Glasdach des neuen Berliner Hauptbahnhofs hat sich weiter geschlossen. In den frühen Morgenstunden wurde in einer fünfstündigen Aktion ein weiteres Dachteil um 26 Meter in Richtung seiner endgültigen Position verschoben.

Berlin - Damit ist die Montageplattform jetzt frei für das letzte Bausegment, mit dem das Dach im November endgültig geschlossen werden soll.

Um das 210 Meter lange, 39 Meter breite und 28 Meter hohe Bogen-Glasdach unter den beiden Gebäudetürmen des Bahnhofs zu errichten, haben die Planer drei Bauphasen vorgesehen. Bereits Ende August war ein erstes, 41 Meter langes Dachteil auf teflonbeschichteten Führungsschienen in Stellung gebracht worden. Im November soll das Werk bei einem weiteren nächtlichen Montage-Einsatz vollendet werden. Nach den Planungen der Deutschen Bahn wird der rund 700 Millionen Euro teure Bahnhof am 28. Mai 2006 rechtzeitig zur Fußball-Weltmeisterschaft in Betrieb gehen.

Das jetzt verschobenen zweite Dachteil musste am Samstag noch verankert und verschweißt werden. Deswegen blieb der Fernverkehr zwischen Bahnhof Zoo und Ostbahnhof ebenso bis Sonntagmorgen unterbrochen wie der Regionalverkehr zwischen Bahnhof Zoo und Friedrichstraße. Zudem fuhren von Samstagabend, 20.00 Uhr, bis Sonntagmorgen, 2.00 Uhr, zwischen Tiergarten und Friedrichstraße keine S-Bahnen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben