Berlin : Zweiter Toter nach Halbmarathon

Berlin/Güstrow - Beim Berliner Halbmarathon vom 7. April hat es einen zweiten Todesfall gegeben. Wie erst jetzt bekannt wurde, war ein 28 Jahre alter Mann, der kurz vor dem Ziel zusammengebrochen war, fünf Tage später in einem Krankenhaus gestorben. Dies teilte der veranstaltende SCC auf seiner Website mit. Der Mann sei nach seinem Zusammenbruch von Rettungskräften zunächst noch erfolgreich reanimiert worden und in die Intensivstation eines Berliner Krankenhauses gebracht worden. Wie berichtet, war auch ein 24-jähriger Mann beim Halbmarathon am 7. April – ebenfalls kurz vor dem Ziel – zusammengebrochen und bereits wenige Stunden später in einem Krankenhaus gestorben. Nach einem Bericht der „Schweriner Volkszeitung“ stammten beide Läufer aus Güstrow. Offenbar sei dies aber ein Zufall gewesen, und die beiden Männer hätten sich wahrscheinlich nicht einmal gekannt. Für beide sei es nach Auskunft von Angehörigen nicht der erste Lauf über solch eine lange Distanz gewesen. ac

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben