Berlin : Zwischen Fest und Nest

Gemeinden laden zu zahlreichen Ostergottesdiensten ein. Es gibt Musik, Feuer – und Brot am Stock.

von
Am Strand der Havel. Die Sacrower Heilandskirche ist ein lohnendes Osterziel. Foto: p-a/Nestor Bachmann
Am Strand der Havel. Die Sacrower Heilandskirche ist ein lohnendes Osterziel. Foto: p-a/Nestor BachmannFoto: picture-alliance / ZB

Ostern ist das wichtigste Fest der Christenheit. Berlins Kirchen und Gemeinden laden zu zahlreichen Gottesdiensten ein. Die Feierlichkeiten reichen vom Gottesdienst auf dem Wasser bis zum Pontifikalamt mit dem Kardinal.

IM GRÜNEN

In der Ausflüglerkirche St. Peter und Paul auf Nikolskoe lädt Pfarrerin Jutta Schreur am Ostersonntag um 15 Uhr zur Predigt ein, nachdem sich Frühaufsteher dort bereits um 6 Uhr zur Andacht mit festlicher Trompetenmusik getroffen haben. Und am Ostermontag um 15 Uhr ist der Berliner Altbischof Martin Kruse Prediger in dem hoch über dem Havelufer gelegenen Gotteshaus. Wer das andere Havelufer bevorzugt, kann auch die einst auf dem Todesstreifen gelegene Sacrower Heilandskirche besuchen: Um 7 Uhr findet dort am Ostersonntag die Ostermette statt.

AUF DEM SCHIFF

Der erste Schiffsgottesdienst der diesjährigen Saison wird von Pfarrer Hans-Georg Filker und der Berliner Stadtmission am Ostermontag um 11 Uhr auf dem Ausflugsschiff Spree-Blick III der Reederei Heinz Riedel angeboten. Von der Anlegestelle am Paul-Löbe-Haus im Parlamentsviertel startet der Dampfer anschließend zu einer einstündigen Stadtkernfahrt, an der die Gottesdienstbesucher zum Preis von 7 Euro teilnehmen können.

MIT DEM BISCHOF

Der evangelische Landesbischof Markus Dröge predigt Ostersonntag um 10 Uhr im Dom. Um 18 Uhr ist er im Rahmen einer Predigtreihe zum Themenjahr „Reformation und Toleranz“ in der St.-Matthäus-Kirche am Kulturforum in Tiergarten zu Gast. Und am Ostermontag predigt Bischof Dröge um 10 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche. Rainer Maria Kardinal Woelki leitet am Ostersonntag um 10 Uhr ein feierliches Pontifikalamt in der St.-Hedwigs-Kathedrale, bei dem auch die Kammersymphonie Berlin und der Chor von St.Hedwig musizieren.

IM FEUERSCHEIN

Etliche Berliner Gemeinden entzünden traditionell am frühen Ostersonntag ihre Osterfeuer, meist treffen sie sich dazu bereits um 5 oder 6 Uhr im Freien. So beispielsweise die Pankower Christen ab 5 Uhr zum Ökumenischen Osterfeuer im Bürgerpark (Eingangstor in der Wilhelm-Kuhr- Straße, nahe S-Bahnhof Wollankstraße). Am Feuer werden dann die Osterkerzen entzündet, bevor die Gemeinden in ihren jeweiligen Kirchengebäuden das Osterfest begehen.

AUF DEM FRIEDHOF

Zum Auferstehungsfest treffen sich die Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Marienfelde an den Gräbern ihrer Toten: Zuvor, bereits ab 6 Uhr, predigt Pfarrerin Ulrike Senst-Rütenik in der Kapelle auf dem Kirchhof an der Marienfelder Allee. Und in Friedrichshagen lädt Lektor Georg Liebig um 7 Uhr zu einer Andacht auf dem evangelischen Friedhof an der Peter-Hille-Straße ein. Anschließend folgt ein Ostereiersuchen im Kindergarten.

MIT FRÜHSTÜCK

Ein Osterfrühstück (Unkostenbeitrag: 2 Euro) gibt es zum Beispiel bei der Heilsarmee in der Fregestraße in Schöneberg. Beginn ist am Ostersonntag um 9 Uhr, anschließend folgt um 10.30 Uhr ein Gottesdienst im Gemeindesaal. Wer lieber in Café-Atmosphäre feiern will, kann das etwa im Gottesdienst in der freikirchlichen Reset-Gemeinde in der Bundesallee 137 in Wilmersdorf, Beginn 11 Uhr.

MIT MUSIK

Ein Konzert zum Ostermorgen mit Chormusik von Bach, Rheinberger und Becker findet am Ostersonntag um 6 Uhr in der Französischen Friedrichstadtkirche auf dem Gendarmenmarkt statt. Es musizieren der Kammerchor Berlin, Kantor Kilian Nauhaus und Kim Nguyen. Und zu einem musikalischen Matinee-Gottesdienst lädt die Evangelische Auenkirchengemeinde am Ostermontag um 11 Uhr in ihre Kirche in der Wilmersdorfer Wilhelmsaue ein. Geleitet wird er von Pfarrer Andreas Reichhardt und Kantor Jörg Strodthoff. Und in der katholischen Kirchengemeinde St. Ludwig auf dem Wilmersdorfer Ludwigkirchplatz wird am Ostersonntag um 12 Uhr in einem Festhochamt die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart aufgeführt.

FÜR SPÄTAUFSTEHER

Auch am Abend des Ostersonntags gibt es Gottesdienste: Zum Beispiel im Dom im Lustgarten, wo um 18 Uhr Domprediger Thomas C. Müller auf der Kanzel steht und von Landeskirchenmusikdirektor Gunter Kennel musikalisch begleitet wird, während dann am Ostermontag zur selben Zeit Jens Schröter von der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität das Evangelium auslegen wird. Und am Ostersonntag um 18 Uhr laden Pfarrer Martin Germer und Kantor Helmut Hoeft zu einem Gottesdienst mit Abendmahl in die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche ein.

FÜR FAMILIEN

Familien mit Kindern sind in der Evangelischen Kirchengemeinde Lübars im hohen Norden Berlins besonders willkommen: Dort lädt Pfarrerin Ute Sauerbrey Ostermontag um 15 Uhr zur Familienandacht mit anschließendem Spaziergang zur Osterquelle und Stockbrotbacken im Pfarrgarten ein.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar