Berlin : Zwischenfall auf der U 2: Steine auf Schienen: U-Bahn entgleist

kt

Tausende von U-Bahn-Fahrgästen der Linie U 2 mussten gestern zwischen Gleisdreieck und Mohrenstraße in Busse umsteigen, weil Unbekannte vermutlich Schottersteine unter einem abgestellten Zug auf die Gleise gelegt hatten, die beim Anfahren einen Leerzug entgleisen ließen. Dabei entstand nach Angaben der BVG ein Sachschaden von etwa 100 000 Mark. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf einen gefährlichen Eingriff in den Schienenverkehr.

Der Zug sollte kurz vor 10 Uhr die Abstellanlage im Bahnhof Potsdamer Platz verlassen, um den Betrieb aufzunehmen. Nach wenigen Metern entgleiste nach Angaben von BVG-Sprecherin Barbara Mansfield das vierte Drehgestell des Acht-Wagen-Zuges. Da die BVG-Mitarbeiter verdächtige Spuren fanden, schalteten sie die Kriminalpolizei ein.

Diese stellte fest, dass vermutlich Schottersteine auf die Schienen gelegt worden waren. Zudem war eine Tür der Absperrung in den Tunnelbereich offen. An den Rampenstrecken - wie am Potsdamer Platz - sind die Tunnel in der Betriebspause verschlossen.

Bei der Entgleisung wurden, wie Mansfield weiter sagte, die Stromschienen erheblich beschädigt. Die Reparaturarbeiten waren am Nachmittag noch nicht abgeschlossen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben