Berliner Großhandel : Beschäftigte erhalten bis zu 3,5 Prozent mehr

Der Tarifkonflikt für die 20.000 Beschäftigten des Berliner Großhandels ist beendet.

BerlinDie Tarifparteien vereinbarten für die 20.000 Beschäftigten im ersten Jahr der Laufzeit eine durchschnittliche Tariferhöhung von 3,3 Prozent und im zweiten Jahr 2,4 Prozent, wie der Verhandlungsführer der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Siegmar Roder mitteilte.

Die Mitglieder der untersten Lohngruppe kommen im ersten Jahr auf den höchsten Zuwachs von 3,5 Prozent. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 30. April 2009. Die Auszubildenden erhalten zum 1. August eine Erhöhung von je 15 Euro pro Ausbildungsjahr, ab 1. August 2008 eine weitere Erhöhung um zehn Euro.

Roder bezeichnete es als Erfolg für Verdi, dass eine differenzierte Erhöhung zwischen unteren und oberen Lohn- und Gehaltsgruppen erzielt werden konnte. "Damit bin ich recht zufrieden", sagte Roder. Das Ziel, eine kurze Laufzeit des Tarifvertrags von zwölf Monaten zu erreichen, habe Verdi verfehlt. "Das ist die Kröte, die wir schlucken mussten", räumte Roder ein. (mit ddp)