Berufliche Ausbildung : Starke Lohnunterschiede bei Lehrlingen

Die Höhe der tariflichen Ausbildungsvergütungen weist deutliche Unterschiede auf. In den neuen Bundesländern liegt der Durchschnitt bei 551 Euro. Zudem absolvieren nur etwa die Hälfte der Lehrlinge eine betriebliche Ausbildung.

PotsdamWie Brandenburgs Arbeitsministerin Dagmar Ziegler (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, lag das durchschnittliche Monatsentgelt für einen Lehrling in den neuen Bundesländern im Jahr 2007 bei 551 Euro. Während Azubis im öffentlichen Dienst im Schnitt 649 Euro erhielten, waren es in Industrie und Handel 616 Euro, in der Landwirtschaft 467 Euro und im Handwerk lediglich 411 Euro. Die Ministerin berief sich dabei auf Angaben des Bundesinstituts für Berufsbildung.

Insgesamt hätten sich in Brandenburg Ende des vergangenen Jahres 67.913 Jugendliche in einer beruflichen Erstausbildung befunden, sagte Ziegler weiter. Mit etwa 33.200 absolvierte nur knapp die Hälfte von ihnen eine betriebliche Ausbildung. Knapp 17.500 Lehrlinge waren in einer außerbetrieblichen Ausbildung, und rund 17.300 wurden an Berufsfachschulen auf das Arbeitsleben vorbereitet. (fg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben