Beschäftigung : Arbeitslosenzahlen im Sinkflug

In Deutschland waren im Juni nur noch 3,687 Millionen Menschen ohne Arbeit. Besonders erfreulich ist die steigende Zahl der sozialversicherungspflichtigen Jobs und die anhaltende Nachfrage durch die Unternehmen.

Arbeitsmarkt
Erfreuliche Entwicklung: Die Arbeitslosenzahlen sinken weiter. -Foto: ddp

Nürnberg Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni auf 3,687 Millionen gesunken. Dies waren 125.000 weniger als im Mai, teilte die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA) mit. Im Vergleich zum vergangenen Jahr sank die Arbeitslosenzahl um 712.000. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 8,8 Prozent. Im Juni 2006 hatte sie dagegen bei 10,5 Prozent gelegen.

"Durch die stabile Konjunktur wächst die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und die Arbeitslosigkeit sinkt deutlich. Die Nachfrage nach Mitarbeitern ist weiter gestiegen", erklärte BA-Chef Frank-Jürgen Weise.

Hinweise auf einen Mangel an Fachkräfte gäbe es bei der Bundesagentur hingegen kaum. Man könne allenfalls von einem ungedeckten Bedarf an Ingenieuren von 10.000 bis 12.000 Kräften ausgehen, sagte BA-Vorstandsmitglied Raimund Becker. Die von der Wirtschaft genannte Ingenieurslücke von 40.000 bis 50.000 hält Becker für zu hoch. "Das geben unsere Statistiken nicht her", betonte er. Becker räumte allerdings ein, dass es in einigen Regionen und Branchen Engpässe gebe. Die gelte beispielsweise für den Maschinenbau in Baden-Württemberg. (mit dpa)