Der Tagesspiegel : Besucheransturm bei neuem Freizeitbad in Oranienburg

Mit großem Besucherandrang ist am Samstag in Oranienburg wenige Kilometer vor den Toren der Bundeshauptstadt die neue "Turm-Erlebniscity" eröffnet worden. Mehrere hundert Gäste stürmten um 10 Uhr die Türen zu der riesigen Badelandschaft mit Sportanlagen, wie Sprecherin Steffi Ernst sagte. Der rund 24 Millionen Euro (etwa 47 Millionen Mark) teure Bau wird am idyllischen Lehnitzsee von einer 100-prozentigen Tochter der Oranienburger Stadtwerke betrieben. Jährlich werden rund 350 000 Besucher erwartet.

Das Erlebnisbad - meterhohe Palmen und Schlingpflanzen sollen karibisches Flair verbreiten - bietet unter anderem ein Wellenbecken, eine 60 Meter lange Riesenrutsche, einen Strömungskanal und ein Solebecken. Für Sportschwimmer gibt es ein 25-Meter-Becken mit fünf Bahnen und für Kinder und Behinderte ein Lehrschwimmbad. Mehrere Saunen und eine Außen-Saunalandschaft laden zum Verweilen ein.

Im Gegensatz zu vielen anderen Erlebnisbädern hat die Anlage außerdem umfangreiche Sporteinrichtungen. So gibt es unter anderem eine Drei-Feld-Beachhalle, Bowling- und Kegelbahnen und eine 15 Meter hohe Kletterwand. Bereits Ende 2000 war die Tennis- und Badmintonhalle eröffnet worden. Alle Einrichtungen sind räumlich miteinander verbunden. Der Eintritt in das Erlebnisbad kostet ab 9,50 Euro (etwa 18,58 Mark) für Erwachsene (3 Stunden).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben