Betriebssystem Vista : Microsoft gibt Google nach

Microsoft kommt Googles Forderung nach einer besseren Integration der Suchmaschinenefunktionen im Betriebssystem Vista nach. Bis zum Jahresende soll eine Testversion des Systems veröffentlicht werden.

Windows Vista
Auf Microsofts Vista kann künftig auch mit Google gesucht werden. -Foto: AFP

San FranciscoNutzer des neuen PC-Betriebssystems Vista von Microsoft werden künftig leichter auch andere Desktop-Suchfunktionen nutzen können als das eingebaute Programm des US-Softwarekonzerns. Mit dieser Zusage ist Microsoft auf eine Beschwerde des Suchmaschinen-Betreibers Google eingegangen. Nach der unter Leitung des US-Justizministeriums ausgehandelten Vereinbarung werden Vista-Nutzer auf ihrem Computer die alternativen Programme von Google und anderen Anbietern leichter als Standard einstellen können. Eine Vista-Testversion mit entsprechenden Änderungen soll zum Jahresende zur Verfügung stehen. Die US-Behörden erklärten sich mit den Zusagen von Microsoft zufrieden.

Google hatte gegen Microsoft geklagt und dies damit begründet, Vista verstoße gegen eine Wettbewerbsvereinbarung aus dem Jahr 2002, wonach die Betriebssysteme des Softwareherstellers auch für die Programme anderer Hersteller offen sein müssen. Desktop-Suchprogramme ermöglichen es dem Nutzer, Festplatten, Emails und andere auf dem Computer gespeicherte Daten auf bestimmte Kriterien hin zu durchsuchen.