Der Tagesspiegel : Bewährungsstrafe für Fahrschulinhaber

Der frühere Inhaber mehrerer Berliner Fahrschulen ist am Dienstag vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten wegen Unkundenfälschung zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Berlin (dpa/bb)Der frühere Inhaber mehrerer Berliner Fahrschulen ist am Dienstag vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten wegen Unkundenfälschung zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der derzeit arbeitslose Familienvater hatte unbefugt Bescheinigungen für den theoretischen Unterricht unterschrieben. Da der Angeklagte selber keine Fahrlehrerlizenz besitzt, hätte er die später von den Fahrschülern bei ihren Prüfungen vorgelegten Dokumente nicht unterzeichnen dürfen. Zwischen Dezember 2006 und November 2007 hatte die Staatsanwaltschaft 32 Fälle ermittelt.