Bildung : Brandenburg will Schüler nummerieren

Brandenburg will seinen Schülern zu statistischen Zwecken Nummern geben. Bildungsminister Holger Rupprecht setzte sich vor dem Landtag für die Einführung von landesweiten Schülernummern ein.

Potsdam - Holger Rupprecht (SPD) plane, sie in der zweiten Hälfte des Jahres 2007 einzuführen, wobei dieser Schritt "gut vorbereitet" werden müsse, sagte Rupprecht. Die Identität der Schüler werde sich mit den Nummern nicht feststellen lassen. Schülernummern ermöglichten der Bildungspolitik aber statistische Einblicke, die wiederum schulpolitische Maßnahmen nach sich ziehen könnten.

Anhand von Schülernummern könne beispielsweise nachvollzogen werden, ob eine Bildungsempfehlung sinnvoll gewesen sei oder nicht, betonte Rupprecht. Auch würden Erkenntnisse über die Durchlässigkeit des Bildungssystems gewonnen. Der Minister sicherte zu, bei der Einführung von Schülernummern werde der Datenschutz einbezogen. Rupprecht wies darauf hin, dass andere Länder wie die Schweiz, die Niederlande, Australien und Neuseeland sehr erfolgreich mit Schülernummern arbeiteten. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar