Billigflieger : Air Berlin gibt Londoner Standort auf

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat in Großbritannien einen Rückschlag im Wettbewerb mit den Konkurrenten Easyjet und Ryanair erlitten. Laut Medienberichten gibt das deutsche Unternehmen ab November sein Drehkreuz am Flughafen London-Stansted auf.

BerlinAir Berlin begründet den Rückzug dem Bericht zufolge mit einer bereits im Februar erfolgten Gebührenerhöhung für Starts und Landungen im Vereinigten Königreich. Es würden daher ab dem Winterflugplan keine innerbritischen Flüge mehr angeboten. "Damit machen die Strecken für uns wirtschaftlich keinen Sinn mehr", sagte eine Sprecherin der "Welt". Branchenkenner machten aber auch die aggressive Preispolitik der Platzhirsche für den Rückzug von Air Berlin verantwortlich.

Air Berlin hatte London-Stansted im Dezember 2005 als eigenes Drehkreuz eingerichtet, um die auch in Deutschland stark expandierenden Wettbewerber Easyjet und Ryanair auf deren Heimatmarkt anzugreifen. Mehrmals täglich gab es seitdem Flüge von London nach Glasgow, Manchester, Belfast und zurück. Über die Auslastung der Flieger wollte Air Berlin keine Auskunft geben, berichtet die Zeitung weiter. (mit ddp)