Birma : Zehntausende demonstrieren gegen Militärjunta

Die Proteste gegen die Militärjunta in Birma haben sich ausgeweitet. Rund 20.000 Menschen - die Hälfte davon buddhistische Mönche - marschierten heute durch die Straßen der größten Stadt Rangun.

070923birma
''Wir marschieren für das Volk'' -Foto: dpa

RangunZunächst hatten sich etwa 5000 Mönche und andere Demonstranten an der berühmten Shwedagon-Pagode versammelt. Die Menge schwoll dann innerhalb einer Stunde auf 20.000 Menschen an. In der zweitgrößten birmanischen Stadt Mandalay demonstrierten 500 Menschen.

Seit Montag gehen in Birma täglich buddhistische Mönche zu Protesten gegen die seit 45 Jahren regierende Junta auf die Straße. Immer mehr andere Menschen schlossen sich seitdem den Robenträgern an. Heute waren auch rund 150 Nonnen unter den Demonstranten.

Längste öffentliche Regierungskritik seit fast 20 Jahren

Begonnen hatten die Proteste, nachdem die Militärführung Mitte August die Treibstoffpreise sowie die Kosten für den öffentlichen Verkehr drastisch erhöht hatte. Es handelt sich um die längste öffentliche Regierungskritik seit der großen Oppositionsbewegung von 1988, die gewaltsam niedergeschlagen wurde.

Gestern hatte die Militärführung die Demonstranten am Haus der unter Hausarrest stehenden Anführerin der damaligen Demokratiebewegung, Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, vorbeimarschieren lassen. Nach Angaben von Augenzeugen wurden die Sicherheitsmaßnahmen dort inzwischen verstärkt. (mit AFP)