Der Tagesspiegel : Blumen für die toten Freunde

Nach Unfall liegt ein dritter Jugendlicher im Sterben

-

Am Unfallort haben Freunde Blumen abgelegt. Sie erinnern an die Opfer des Verkehrsunfalls in der Brandenburgischen Straße, bei dem Sonnabendnacht zwei 17Jährige starben. Ein dritter 17-Jähriger wird nur noch durch medizinische Geräte am Leben erhalten. Die Ärzte prüften, ob sie die „organerhaltenden Maßnahmen einstellen“, hieß es am Montag aus dem Krankenhaus.

Wie berichtet, hatte der Fahrer eines mit sieben Jugendlichen besetzten Opel Corsa die Gewalt über den Wagen verloren und war gegen einen geparkten Bus geprallt. Bei dem Unfall starben ein 17-jähriges Mädchen und ein gleichaltriger Junge. Dessen 18 Jahre alter Bruder saß auf dem Beifahrersitz und überlebte den Zusammenprall leicht verletzt. Drei weitere 15 und 16 Jahre alte Insassen wurden schwer verletzt. Die Polizei hatte bisher noch keine Möglichkeit, den Fahrer zum Unfallhergang zu befragen. Berichte, wonach der Fahrer einen Moment unaufmerksam gewesen sein soll, zu spät bemerkte, dass ein vor ihm fahrendes Auto nach links in die Westfälische Straße abbog und er beim Ausweichmanöver das Steuer verriss, bezeichnete ein Verkehrspolizist als Spekulationen. Inzwischen ist geklärt, weshalb am Unfallort keine Bremsspuren gefunden wurden: Der zehn Jahre alte Unfallwagen, ein Opel Corsa, hatte ABS. Um das Tempo zum Unfallzeitpunkt zu ermitteln, finden nun aufwändige technische Untersuchungen am Auto und am Bus statt.

Gestern untersuchten Polizei und Dekra-Mitarbeiter erneut die Unfallstelle. Die Polizei sucht dringend Zeugen. Diese können sich unter 4664- 281 800/-801 melden.weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben