Bochum - Duisburg : "Zebras" geben sich nicht auf

Der MSV Duisburg hat im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga einen weiteren Punkt geholt. Am Ende könnte das zu wenig sein - zumal die "Zebras“ im kleinen Revier-Derby beim VfL Bochum lange wie der sichere Sieger aussahen.

Ulli Brünger[dpa]
duisburg-bochum
Hartumkämpftes Unentschieden: Duisburgs Schlicke im Kopfballduell mit Bochums Dabrowski. -Foto: dpa

BochumVor 24.339 Zuschauern im Rewirpower-Stadion brachte der Rumäne Claudiu Niculescu die Duisburger in der 27. Minute mit einem herrlichen Freistoß in den Winkel in Führung, doch Stanislav Sestak konnte für den VfL in der 84. Minute zum 1:1 (0:1)-Endstand ausgleichen.

Zwar verpassten die Duisburger den dritten Auswärtssieg in Serie, schlugen sich auf fremdem Platz aber erneut achtbar. Der MSV wollte in Bochum nach den Auswärtserfolgen in Bremen und Hamburg an seine starken Leistungen in der Fremde anknüpfen. So begannen die Duisburger trotz einer Schrecksekunde bereits in der ersten Minute engagiert und laufstark - Benjamin Auer hätte den VfL mit einem Kopfball fast in Führung gebracht. Im Mittelfeld zog der Bulgare Blagoy Georgiew geschickt die Fäden und setzte die beiden Stürmer Niculescu und Manasseh Ishiaku immer wieder geschickt in Szene.

Fleißiger Niculescu

Die Bochumer, bei denen Thomas Zdebel und Christoph Dabrowski erstmals nach Wochen wieder von Beginn an dabei waren, wurden weit in die eigene Defensive zurückgedrängt. Die größten Möglichkeiten für Duisburg hatten Niculescu (7./9.) und Tobias Willi (15.), dessen Schrägschuss Bochums Schlussmann René Renno jedoch parieren konnte. In der 27. Minute war der VfL-Keeper bei einem herrlichen direkten Niculescu-Freistoß aus gut 25 Metern in den Winkel jedoch machtlos. Bochums Spiel nach vorn blieb auch in der Folge weitgehend Stückwerk, so dass der MSV angesichts der starken Auswärts-Vorstellung mit einer verdienten Führung in die Pause ging.

In der zweiten Spielhälfte hatte zunächst erneut der Gast aus Duisburg die besseren Möglichkeiten. Gleich zweimal scheiterte der fleißige Rumänen Niculescu (63./65.) am aufmerksamen und gut aufgelegten Schlussmann Renno. Erst in der Schlussphase besann sich der Gastgeber auf seine kämpferischen Stärken und erspielte sich einige Chancen. Doch weder Torjäger Sestak (69.) noch Marcin Mieciel (74./76.) brachten den Ball zunächst im Duisburger Tor unter. Erst sechs Minuten vor dem Abpfiff gelang Sestak mit seinem 12. Saisontor der Treffer zum 1:1-Endstand.