Bombenentschärfung : 600 Potsdamer müssen Häuser räumen

In der Templiner Vorstadt in Potsdam sind erneut mehrere Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die insgesamt sieben Blindgänger sollen am Donnerstag entschärft werden.

Potsdam - Insgesamt müssten am 3. Mai 600 Menschen die Häuser verlassen, darunter auch die Mitarbeiter des Deutschen Wetterdienstes. Bis 7:30 Uhr müssten Anwohner und Firmenmitarbeiter das Gebiet räumen, teilte die Stadtverwaltung mit.

Mehrere Straßen werden den Angaben zufolge gesperrt. Betroffen seien die B 2 und die Leipziger Straße zwischen der Speicherstadt und dem Abzweig Wilhelmshorst sowie die Templiner Straße und die Straße am Brauhausberg. Die Insel Hermannswerder jenseits des Judengrabens könne nur mit der Fähre erreicht werden. Für weitere Informationen sei am Mittwoch von 7 bis 20 Uhr ein Bürgertelefon unter der Nummer (0331) 289 16 41 geschaltet.

Sprengstoffexperten suchen in der Gegend systematisch nach Blindgängern. Bereits am vergangenen Donnerstag waren in dem Gebiet zwei Fünf-Zentner-Bomben englischer und US-amerikanischer Bauart entschärft worden. Auch letzte Woche mussten 600 Menschen die Häuser räumen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben