Der Tagesspiegel : Bombenfund: Potsdam-City heute gesperrt

Potsdam - Wegen einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg muss heute die Potsdamer Innenstadt gesperrt werden. Betroffen sind auch die rund 24 000 Pendler aus Berlin und Potsdam. Zwischen 8 und voraussichtlich 14 Uhr ist der Potsdamer Hauptbahnhof geschlossen. In diesem Zeitraum soll die Bombe entschärft werden.

Bauarbeiter hatten die 250-Kilogramm-Bombe bereits vergangenen Freitag in der Nähe des Bahnhofs an den Gleisen gefunden. Wegen der Entschärfung muss das Gebiet etwa einen Kilometer rund um die Fundstelle geräumt werden, mehrere Hauptverkehrsstraßen und die Lange Brücke sind gesperrt. Der Hauptbahnhof ist in dieser Zeit von der Innenstadt abgeschnitten. Straßenbahnen und Busse des städtischen Verkehrsbetriebs stehen in diesem Bereich still, sagte ein Sprecher des Betriebs. Züge und S-Bahnen halten ab 8 Uhr nicht mehr am Hauptbahnhof, ab 11 Uhr fährt der Regionalexpress 1 aus Berlin nur noch bis Wannsee, S-Bahnen voraussichtlich nur noch bis Babelsberg, erklärte ein Bahn-Sprecher. In umgekehrter Richtung heißt die Endstation der Züge „Bahnhof Park Sanssouci“. Die Deutsche Bahn will aber einen Busshuttle einrichten, welcher die Fahrgäste von Sanssouci nach Wannsee bringt.

Rund 5000 Potsdamer müssen um acht Uhr ihre Wohnungen verlassen haben. Auch der Brandenburgische Landtag, die Staatskanzlei und der Wirtschafts-, Bildungs-, und Justizministerien liegen im Sperrkreis. 630 Menschen arbeiten dort für die Landesregierung. Die Mitarbeiter der Staatskanzlei haben heute frei oder erledigen ihre Arbeit von zu Hause, sagte Regierungssprecher Holger Drews.

Verlegt werden müssen auch die 106 Bewohner eines Seniorenheims. Die Feuerwehr wird sie in eine Turnhalle und in Krankenhäuser bringen. Während der Evakuierung werden nach Angaben der Stadt rund 350 Mitarbeiter der Stadt, der Polizei und der Feuerwehr im Einsatz sein. just

0 Kommentare

Neuester Kommentar