Brand : Flammen zerstören Teile der Cinecittà-Filmstudios

Ein Feuer, das in der Nacht von einem Lagerhaus auf das traditionsreiche Filmstudio Cinecittà in Rom übersprang, hat auf rund 4000 Quadratmetern Requisiten und ein Fernsehstudio zerstört. Star-Regisseur Federico Fellini drehte in Cinecittà Klassiker wie "La Dolce Vita".

Cinecittà
Großer Schaden in Rom. -Foto: dpa

RomEin Großbrand hat im berühmten Filmstudio Cinecittà in Rom eine Fläche von mehreren tausend Quadratmetern zerstört. Wie die Feuerwehr mitteilte, brach das Feuer in dem vor den Toren Roms gelegenen Komplex in der Nacht offenbar in einem Lagerhaus aus, in dem die Requisiten für die US-Fernsehserie "Rom" gelagert werden. Fast 4000 Quadratmeter wurden von den fast 40 Meter hohen Flammen zerstört. Das Feuer sei möglicherweise durch einen Kurzschluss verursacht worden, sagte Roms Feuerwehrchef Guido Parisi. Verletzte gab es nach seinen Angaben nicht.

Das Feuer sei gegen 22 Uhr in einem Bereich ausgebrochen, in dem besonders leicht entflammbare Requisiten gelagert wurden, sagte Parisi. "Es brauchte nur wenig, bis alles zu Asche verglüht war." Die Flammen griffen nach seinen Angaben auch auf ein Fernsehstudio über, das wegen der Sommerferien derzeit nicht genutzt wird. Dutzende Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz, um ein weiteres Ausbreiten des Brandes zu verhindern. Die Cinecittà-Studios hatten erst im April diesen Jahres ihr 70-jähriges Bestehen gefeiert. In der Filmstadt entstanden Klassiker wie "Ben Hur" und "Quo Vadis", der berühmte italienische Regisseur Federico Fellini drehte hier Klassiker wie "La Dolce Vita" und "Satyricon".

Mit dem Aufstieg des Fernsehens verblasste der Ruhm Cinecittàs zusehends, in jüngster Zeit wurden die Studios jedoch wieder mehr genutzt. Zuletzt wurde dort der britisch-amerikanische Fernsehfilm "Rom" über die Entstehung des römischen Reichs gedreht, der auch im deutschen Fernsehen zu sehen war. (mit AFP)