Brandenburg : Pauli-Kloster offiziell übergeben

Die dreijährige Restaurierungsphase des St. Pauli-Klosters ist abgeschlossen. Ab Dezember wird das Archäologische Landesmuseum erste Ausstellungsräume im sanierten Klausurgebäude eröffnen.

Pauli-Kloster
Das Kloster St. Pauli wird zukünftig Ausstellungsräume des Archäologischen Landesmuseums beherbergen. -Foto: ddp

Brandenburg/HavelDas sanierte Klausurgebäude des Klosters St. Pauli ist an das Archäologische Landesmuseum übergeben worden. Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann überreichte Kulturministerin Johanna Wanka (beide CDU) symbolisch den Schlüssel. Wanka sagte, die Dauerausstellung des Museums solle in dem Gebäude ab Dezember zu sehen sein. Hier werden dann nach Angaben des Landesarchäologen Franz Schopper unter anderem das älteste bekannte Netz der Menschheit aus Friesack und die ältesten Fußspuren Brandenburgs zu sehen sein, die beide etwa 8.000 Jahre alt sind.

Das mittelalterliche Klostergebäude aus dem 13. und 14. Jahrhundert war im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt worden. In Sanierung und Ausbau wurden nach Angaben des Ministeriums rund 14 Millionen Euro von EU, Bund, Land und Stadt investiert. Weitere 1,5 Millionen fließen in die Ausstattung und Gestaltung des Archäologischen Landesmuseums. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben