Brandenburg : Sacrower Park bleibt für Radfahrer gesperrt

Die Heilandskirche in Sacrow soll auch weiterhin nur zu Fuß erreicht werden können. Die Schlösserstiftung lässt die Kritik an dieser Entscheidung kalt.

SacrowDie Heilandskirche in Sacrow soll auch weiterhin nicht mit dem Rad zu erreichen sein. Das sagte Ulrich Henze, Sprecher der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, gestern: „Wir wollen keine Fahrräder vor der Kirche stehen haben.“ Henze reagierte damit auf Kritik des Europaabgeordneten Michael Cramer (Bündnis 90/Grüne): Durch die Sperrung des Sacrower Parks für Fahrräder werde eine Lücke in den 160 Kilometer langen Berliner Mauerradweg gerissen, monierte Cramer. Cramer lädt seit 2001 regelmäßig zu Radführungen auf dem Mauerradweg auf der Strecke des ehemaligen Mauerverlaufs. Im Sacrower Park ist allerdings weder Radfahren noch Radschieben erlaubt, bestätigte Stiftungssprecher Henze. „Das möchte die Stiftung auch genau so beibehalten.“

Ende vergangener Woche hatte die Stiftung in Berlin Wege im Schlosspark Charlottenburg für das Radfahren geöffnet. Die Öffnung geschah dort in Abstimmung mit dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf.

„Das ist ja eine freudige Entscheidung“, kommentierte Michael Cramer. Er hofft, dass die Stiftung bis Juli einlenkt und „das Radfahrverbot auch auf dem Mauerweg im Sacrower Park“ aufhebt. Am 19. Juli plant Cramer dort wieder eine Radführung. Die Besichtigung der Heilandskirche sei ein unentbehrlicher Bestandteil der Tour.

Ulrich Henze nennt dagegen eine Ausweichmöglichkeit „direkt 20 Meter weiter“. Dort könne die Straße von Radfahrern genutzt werden. Das entspreche einem „Umweg von einer halben Minute“. Auch die Heilandskirche könne man über die Straße erreichen – mit einem Fußweg von „drei Minuten“, so Henze.

Heute will die Stiftung weitere Änderungen der Radwegeregelung in den Potsdamer Parks vorstellen. Bereits im Januar gab die Stiftung einige Wege im Neuen Garten und im Park Babelsberg frei. PNN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben