Brandenburg : Tote Babys von Brieskow-Finkenheerd heimlich beigesetzt

Die neun toten Kinder einer 42-Jährigen aus Brieskow-Finkenheerd sind bereits vor Tagen heimlich beerdigt worden. Die Mutter, die derzeit in der JVA Duben-Luckau einsitzt, hat der Zeremonie offenbar nicht beigewohnt.

Frankfurt/OderDie neun toten Babys von Brieskow-Finkenheerd sind einem Zeitungsbericht zufolge auf dem Hauptfriedhof in Frankfurt (Oder) beigesetzt worden. Die Leichen seien dort bereits am 4. Dezember beerdigt worden, sagt Stadtsprecher Sven Henrik Häseker der "Märkischen Oderzeitung". Nach Informationen des Blattes nahm die Mutter Sabine H. nicht an der Zeremonie teil.

Hans-Christian Hoff, Leiter der JVA Duben-Luckau, sagte der Zeitung, die 42-Jährige habe die Haftanstalt in diesem Zeitraum nicht verlassen. Sie hatte zuvor angekündigt, zur Bestattung ihrer Kinder gehen zu wollen. Sabine H. verbüßt in der JVA eine Haftstrafe wegen Totschlags durch Unterlassen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Leichen der Neugeborenen waren Ende Juni 2005 auf einem Grundstück im brandenburgischen Brieskow-Finkenheerd entdeckt worden. Sabine H. hatte die Kinder zwischen 1988 und 1998 zur Welt gebracht und anschließend getötet. Die Mutter war im Juni 2006 wegen Totschlags in acht Fällen zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Der Tod eines Kindes im Jahre 1988 galt als verjährt.

Die Verteidigung hat gegen die Gerichtsentscheidung laut Zeitungsbericht erfolgreich Revision eingelegt. Der Termin für die neue Verhandlung, in der es nur noch um das Strafmaß gehe, sei noch nicht festgelegt. (jvo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar