Der Tagesspiegel : Brandenburger Erfahrungen

-

ODERHOCHWASSER

Die bisher größten Schäden richtete Hochwasser an der Oder im Juli 1997 an. Zwischen Frankfurt und Eisenhüttenstadt brach damals der Deich. Rund 300 Häuser wurden überflutet und zerstört. Eine bis dahin beispiellose Spendenaktion führte zum kompletten Wiederaufbau. Im Oderbruch verhinderte die Bundeswehr in letzter Sekunde die Überschwemmung der von 19 000 Menschen bewohnten Region.

ELBEHOCHWASSER

Das Land Brandenburg überstand das Hochwasser im Jahr 2002 ohne größere Schäden. Während in Sachsen und Sachsen-Anhalt große Gebiete überflutet wurden, schafften es die Einsatzkräfte, dass beide Brandenburger

Elbabschnitte vor der

Überschwemmung bewahrt wurden. Sowohl nach dem Hochwasser an der Oder als auch nach dem an der Elbe sollten Überschwemmungsflächen ausgewiesen werden, in denen das Wasser keine Schäden anrichtet. Bis heute ist nichts passiert. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben