Brasilien : Bootsunglück kostet mindestens zwölf Menschen das Leben

Mindestens zwölf Menschen sind bei einem Bootsunglück auf einem Fluss in Brasilien ums Leben gekommen, 30 bis 40 werden noch vermisst. Das für 50 Personen zugelassene Boot war mit 80 hoffnungslos überladen.

Beim Untergang eines überfüllten Bootes auf einem Fluss in Brasilien sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Bis zu 40 weitere Menschen wurden nach Behördenangaben vermisst. Rettungskräfte eilten zur Unglücksstelle bei Manacapuru, rund 80 Kilometer von der Amazonas-Hauptstadt Manaus entfernt. Sie konnten zunächst die Leichen von zehn Frauen und zwei Männern bergen, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. Die Suche nach 30 bis 40 Vermissten dauerte an.

An Bord des Schiffes befanden sich rund 110 Passagiere, bei den meisten handelte es sich um von einer Party zurückkehrende Jugendliche. Zuvor hatten Medien berichtet, das für 50 Menschen ausgelegte Boot sei mit 80 Passagieren auf dem Solimoes-Fluss unterwegs gewesen. Örtlichen Rundfunkberichten zufolge ist das Wasser an der Unglücksstelle bis zu hundert Meter tief. (nim/AFP)