Der Tagesspiegel : Braucht der Rechtsstaat noch das Kirchenasyl?

-

Kirchenasyl – ist das im Rechtsstaat nicht längst überflüssig?

Offenbar ist die alte Tradition, Menschen in Not in Gebäuden der Kirche Zuflucht zu gewähren, auch in der Zivilgesellschaft manchmal die letzte Chance.

Letzte Chance wofür?

Für einen Appell an Verantwortliche, noch einmal zu überlegen, ob ein formal rechtlicher Akt ohne Rücksicht auf die ihm innewohnende Ungerechtigkeit durchgesetzt wird.

War es der erste Bruch des Kirchenasyls?

Es war auf jeden Fall das erste Mal nach dem Ende der DDR, dass Polizisten in ein Pfarrhaus eindrangen, um staatliches Recht durchzusetzen.

Die Polizei sagt, dass der Pfarrer mit der Durchsuchung einverstanden war.

Sollte er tätlich werden? Das Ganze ist skandalös – auch weil das Land gerade wieder durch fremdenfeindliche Übergriffe von sich reden macht. Und dann die Instinktlosigkeit des Datums.

Heilige Drei Könige?

Wer an einem solchen Tag in ein Pfarrhaus eindringt, um nach einem Kind zu suchen und es abzuschieben, und dabei nicht an Herodes denkt, der ist zumindest kulturvergessen.

Die PDS will eine HärtefallRegelung.

Es ist beklemmend, dass in Brandenburg ausgerechnet die PDS christliche und humanistische Werte einfordert.

Das Gespräch führte Sandra Dassler.

0 Kommentare

Neuester Kommentar