Der Tagesspiegel : Brite in Potsdam erstochen Verdächtige wurden kurze Zeit

nach der Tat festgenommen

-

Potsdam. Ein 41jähriger Brite ist am Samstagabend in Potsdam mit einem Messerstich getötet worden. Die mutmaßlichen Täter wurden wenig später festgenommen. Das Opfer heißt Michael Trevor H. Die Staatsanwaltschaft machte keinerlei weitere Angaben zu der Tat – ohne diesen ungewöhnlichen Schritt zu begründen. Weder Täter noch Opfer seien Prominente, wie es hieß – dies war in der Vergangenheit manchmal die Begründung für eine derart rigide Informationssperre gewesen.

So durfte die Polizei offiziell nicht einmal verraten, wo die Tat geschah. Nach Informationen des Tagesspiegels geschah sie nach einem Streit in einer Potsdamer Wohnung, das Motiv sei im privaten Bereich zu suchen, die Festgenommenen sind Deutsche. Möglicherweise haben die Männer gemeinsam gefeiert und gezecht. Die Staatsanwaltschaft Potsdam und die Kripo ermitteln gegen die beiden festgenommenen Männer wegen Totschlags, nicht wegen Mordes.

Es gab auch keine Antwort auf die Frage, wieso es zwei Tatverdächtige, aber nur einen Messerstich gibt. Totschlag wird mit Freiheitsstrafen zwischen fünf und 15 Jahren bestraft, Mord mit lebenslang. Alle weiteren Fragen blockte die Polizei gestern mit Verweis auf eine entsprechende Anweisung der Staatsanwaltschaft ab. Der zuständige Staatsanwalt P. war über Mittag in der Gerichtsmedizin, um sich über die Ergebnisse der Obduktion zu informieren. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben