Brustkrebs-Früherkennung : Kostenlose Vorsorgeuntersuchungen ab Mitte 2007

In Brandenburg erhalten Frauen zwischen 50 und 69 Jahren künftig alle zwei Jahre kostenlose Mammografie-Screenings. Gesundheitsministerin Ziegler forderte die Kassenärztliche Vereinigung auf, den Beschluss des Bundes rasch umzusetzen.

Potsdam - Nach dem Willen Dagmar Zieglers (SPD) soll das Programm im zweiten Halbjahr 2007 anlaufen. Auf einer Onkologie-Konferenz in Potsdam sagte die Ministerin, die Vorsorgeuntersuchung solle alle rund 330.000 Frauen der Altersgruppe erfassen. Ziel sei, Brustkrebserkrankungen frühzeitig zu erkennen und damit die Sterblichkeitsrate zu senken.

Die Mammografie-Aufnahmen werden in Gesundheitseinrichtungen gemacht. Zudem sollen mobile Spezialfahrzeuge eingesetzt werden, die einzelne Kreise ansteuern. Ziegler rief die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg dazu auf, zügig die Standorte für die Untersuchungen festzulegen.

Der Bundestag hatte im Juni 2002 die Einführung eines Mammografie-Screenings für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren beschlossen. Jährlich erkranken in Deutschland den Angaben zufolge 55. 000 Frauen an Brustkrebs, im Jahr 2004 starben rund 17.600 Frauen an den Folgen. In Brandenburg seien mehr als 1500 Frauen betroffen, etwa 500 sterben pro Jahr an der Krankheit. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben