Bürgermeisterwahlen : Keine Entscheidung in Eberswalde

Bei den Bürgermeisterwahlen in Eberswalde konnte keiner der sechs Bewerber die absolute Mehrheit erringen. Jetzt kommt es zur Stichwahl.

Eberswalde - In der fünftgrößten brandenburgischen Stadt wird es am 19. November eine Stichwahl geben. Dabei wird der Vorsitzende des Stadtparlaments, Friedhelm Boginski (51, FDP) gegen den Vize-Landrat von Barnim, Carsten Bockhardt (50, CDU), antreten. Boginski erhielt laut dem vorläufigen Endergebnis 24,3 Prozent und Bockhardt 23,5 Prozent der Stimmen.

Die anderen vier Bewerber sind aus dem Rennen. Der Evangelische Sozialdiakon Hartwin Schulz (42, Bündnis für ein demokratisches Eberswalde) bekam nach Angaben der Stadtverwaltung 18,7 Prozent, der Leiter des Landwirtschaftsamtes Havelland, Thomas Engel (56, SPD), 18,1 Prozent, der Ingenieur-Ökonom Hann-Dieter Hartwig (53, Linkspartei) 10,5 Prozent und die Ortsteilbürgermeisterin von Eberswalde-Mitte, Karen Oehler (49, Grüne), ganze 4,9 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag den Angaben zufolge bei nur 36,3 Prozent. Das war weniger als bei der Kommunalwahl im Oktober 2003, als 38,8 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgaben. Die jetzige Wahl war erforderlich geworden, nachdem der bisherige Bürgermeister Reinhard Schulz (parteilos) nach einer noch nicht rechtskräftigen Verurteilung wegen Untreue und Bestechlichkeit Mitte Juli abgewählt worden war. (Von Jörg Schreiber und Gregor Klaudius, ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar