Der Tagesspiegel : Bundesgartenschau: "Wundertüte" für Spiel und Sport

G.S.

"Wir wollen den Park für alle Altersgruppen erlebbar machen", sagt Volker Härtig, Chef des Entwicklungsträgers Bornstedter Feld. So entstand ein Paradies für Kinder und für sportbegeisterte Erwachsene. "Wundertüte" nennt Härtig die einzigartige Anlage.

Die Sport- und Spieltour beginnt im Norden, in der so genannten Viereckremise. Hier entstand ein Zickzack-Spielplatz für Kinder ab fünf Jahren: ein Labyrinth aus eichenen Bohlen zum Verstecken und Balancieren. Schaukeln hängen im künstlichen Geäst und der durchlöcherte Panzer einer Riesenschildkröte lädt zur Kletterpartie ein.

Für Skater und Rollschuhfahrer ist der Park ein Eldorado. 3,5 Kilometer asphaltierte Wege durchziehen ihn, in Minuten gelangen die "Rollsportler" von der Viereckremise im Norden bis zur Buga-Halle an den Wällen. Der vielleicht schönste Sport- und Spielpark - auch der teuerste - ist der "Spielwall" nahe der Buga-Halle: Ein großes Wasserbecken mit schwimmenden Inseln und Flößen, aus der Betonwand sprudelnde Quellen, Spielboote zum Klettern und eine aus Holz, Glas und Kupfer eigenwillig gestaltete Milchbar machen die Qualität des Platzes, der zudem mit Schilf und Weiden naturnah gestaltet ist, aus.

Vom Spielwall ist es nicht weit zu den so genannten "Terminals". Wie Inseln liegen sie inmitten von Lichtungen des Waldparkes, der von alten Bäumen gebildet wird. Wie hingegossen die mit Spritzbeton überzogenen braunroten Plastiken der Spielanlagen: Eine mit Noppen besetzte Kletterwand bildet das geschützte Rund für einen BeachVolleyballplatz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben