Bundeshaushalt : Geldregen für die Bundeswehr?

Die Regierung will der Bundeswehr offenbar in den nächsten vier Jahren insgesamt rund zwei Milliarden Euro mehr zukommen lassen als geplant.

Die Regierung will der Bundeswehr nach einem Zeitungsbericht in den nächsten vier Jahren insgesamt rund zwei Milliarden Euro mehr zukommen lassen als geplant. Allein für 2008 würden voraussichtlich zusätzlich 530 Millionen Euro veranschlagt, berichtet "Die Welt" unter Berufung auf Koalitionskreise. Das Verteidigungsministerium äußerte sich nicht dazu. Eine Sprecherin verwies auf die Kabinettssitzung am kommenden Mittwoch. Dann soll der Bundeshaushalt beschlossen werden.

Das Verteidigungsministerium hatte einen Mehrbedarf von rund vier Milliarden Euro bis 2011 veranschlagt. Minister Franz Josef Jung (CDU) hatte allein für 2008 zusätzlich 927 Millionen Euro angemeldet. Er hat mehrfach erklärt, dass die Streitkräfte mehr Geld bräuchten. Der Verteidigungsetat 2007 beläuft sich auf 28,4 Milliarden Euro. Nach Informationen der Zeitung sollen sich die Mehrbeträge 2009 und 2010 auf je 400 Millionen Euro belaufen. 2011 seien es dann rund 700 Millionen Euro. Mit dem Geld müsse Jung unter anderem die Erhöhung des Wehrsolds bezahlen. (mit dpa)