Bundesliga : Das neue alte Spitzenduell

Nach langer Zeit trifft bei der Begegnung Bayern gegen Bayer wieder der Tabellenerste auf den Zweiten. Der deutsche Meister Stuttgart ist von diesen Tabellenregionen derzeit weit entfernt und muss in Rostock nach dem Sieg über Bochum nachlegen.

Bayern_Bayer
Kampfbereit. Bei den Begegnungen zwischen Bayern und Bayer geht es meistens hitzig zu. -Foto: ddp

DüsseldorfTop-Duell in Leverkusen, neuer Coach in Cottbus und mächtig Druck auf Pokalsieger Nürnberg - zum Abschluss der ersten englischen Woche geht es in der Fußball-Bundesliga hoch her. Im Mittelpunkt steht das Spitzenspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem bisher unbesiegten Tabellenführer Bayern München. Nach der Entlassung bei Schlusslicht FC Energie Cottbus präsentierten die Lausitzer Petrik Sanders Trainer-Nachfolger. Bojan Prasnikar soll dem Team am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt zum ersten Saisonsieg verhelfen. Auch die auf den vorletzten Platz abgerutschten Nürnberger dürfen sich beim VfL Bochum keinen weiteren Patzer leisten.

Bayern will den Sieg, Leverkusen stapelt tief

Nach der Galavorstellung in der zweiten Halbzeit beim 5:0-Erfolg gegen Energie Cottbus will der Rekordmeister aus München eine bislang erfolgreiche Woche krönen. "Wenn wir auch diese Hürde nehmen, sind wir auf dem richtigen Weg", sagte Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld. In Leverkusen, wo noch keinem Team in dieser Saison ein Treffer gelang, ruhen die Hoffnungen auf dem Angriffs-Duo Miroslav Klose/Luca Toni, das zusammen schon 13 Treffer erzielte. "Es ist für uns ein Vorteil, dass die Torjäger gleich zu Beginn der Saison getroffen haben und keine Ladehemmung haben", befand Hitzfeld.

Beim Werksclub will man hingegen trotz aller Vorfreude auf die Begegnung von einem Treffen auf Augenhöhe nichts wissen. "Die erste Halbzeit unseres Spiels in Nürnberg hat bewiesen, dass wir noch nicht von uns behaupten können, ein Spitzenteam zu sein", betonte Trainer Michael Skibbe, der auf lautstarke Unterstützung des Publikums hofft. "Wenn wir gegen Bayern bestehen wollen, müssen wir in Überzahl spielen. Jeder, der Sympathien für uns hat, muss uns anfeuern, jeden einzelnen, da beziehe ich auch Sergej Barbarez und mich ein", sagte Leverkusens Trainer, der nach zwei Jahren als Bayer-Coach immer noch um Anerkennung bei den eigenen Fans kämpfen muss.

Stuttgart erwartet in Rostock eine steife Brise

Für die beiden Titelträger der vergangenen Spielzeit, Meister Stuttgart und Pokalsieger Nürnberg, wird es allmählich Zeit, den Anschluss herzustellen. Die Schwaben haben ihren mäßigen Saisonstart ihrer Auswärtsschwäche zu verdanken und wollen bei Hansa Rostock die ersten Punkte in der Fremde einfahren, um in der Spitzengruppe mitzumischen. Doch an der Ostsee ist man nach den ersten beiden Saisonsiegen selbstbewusst. "Die Stuttgarter sollen sich warm anziehen, denn an der Küste weht immer ein kühler Wind", sagte Hansa-Profi Sebastian Hähnge, dem zuletzt zwei Treffer gelangen.

Der 1. FC Nürnberg darf sich in Bochum keine weitere Niederlage leisten. "Panik und Aktionismus nützen uns überhaupt nichts, das führt nur zu weiterer Verunsicherung", sagte Club-Coach Hans Meyer, der auf Javier Pinola und Angelos Charisteas verzichten muss. "Im Sturm haben wir derzeit richtige Probleme", betonte Meyer. Auch Borussia Dortmund und Trainer Thomas Doll stehen nach zwei Niederlagen nacheinander beim Karlsruher SC unter Druck. "Ich will ein anderes Team auf dem Platz sehen", forderte der BVB-Coach, der allerdings gleich auf fünf wichtige Spieler verzichten muss.

Mit Sander-Nachfolger Prasnikar will Cottbus gegen Frankfurt die Talfahrt stoppen. Der Slowene soll die Lausitzer aus dem Tabellenkeller herausführen. "Er hat nachgewiesen, dass er auch mit kleinen Vereinen sehr erfolgreich arbeiten kann", begründete der umstrittene Präsident Ulrich Lepsch die Entscheidung zu Gunsten des slowenischen Ex-Nationaltrainers. (mit dpa)