Bundesliga-Trainingsauftakt : Acht Klubs nehmen Arbeit auf - Ailton schwänzt

Acht Fußball-Erstligisten sind ins Rückrunden-Training eingestiegen. Für Ärger beim MSV Duisburg sorgte mal wieder der Brasilianer Ailton.

Ailton bleibt beim MSV Duisburg
Fehlt unentschuldigt beim Trainingsauftakt: MSV-Stürmer Ailton. -

DüsseldorfNur 18 Tage nach dem Hinrunden-Finale hat für acht Klubs der Fußball-Bundesliga der Alltag bereits wieder begonnen. Einen Tag nach Frühstarter Hansa Rostock nahmen am Donnerstag auch die Profis des Karlsruher SC, von Hertha BSC, Werder Bremen, Meister VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt sowie des VfL Bochum und des MSV Duisburg die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte im EM-Jahr 2008 auf.

Ailton fehlt unentschuldigt

Dabei sorgte der Brasilianer Ailton beim Tabellenletzten Duisburg mit seinem unentschuldigten Fehlen für Misstöne und verärgerte Chefcoach Rudi Bommer. "Ich bin sauer. Er ist nicht erschienen und hat sich nicht gemeldet", sagte Bommer. Es sei "ganz klar" abgesprochen gewesen, dass der ehemalige Torschützenkönig Ailton zur ersten Übungseinheit nach der kurzen Pause erscheint. Bommer: "Er war verpflichtet, sich zu melden, hat es aber nicht getan." Damit mehren sich die Indizien, dass sich der MSV und der 34 Jahre alte Fußball-Exzentriker vorzeitig trennen.

In Bremen meldete sich Nationalspieler Torsten Frings nach langer Verletzungspause überraschend zurück. "Ich fühle mich gut und will unbedingt im Januar wieder in das Mannschaftstraining einsteigen", sagte Frings nach einem Laktattest. Dagegen musste Trainer Thomas Schaaf auf das brasilianische Trio Diego, Naldo und Carlos Alberto verzichten. Auch Nationalspieler Clemens Fritz fehlte nach seiner Leistenoperation beim Wiederbeginn.

Fenin die Attraktion in Frankfurt

In Frankfurt war der tschechische Vier-Millionen-Euro-Einkauf Martin Fenin die Attraktion. Beim Titelverteidiger aus Stuttgart konnten Antonio da Silva und Ciprian Marica wegen witterungsbedingter Flugprobleme nicht pünktlich anwesend sein. Der Rest der VfB-Profis trat unmittelbar nach einer Leistungsdiagnose die Reise in das Trainingslager nach Dubai an.

Edmund Becker, Coach des sechstplatzierten Aufsteigers Karlsruher SC, verordnete seinem Team wegen gefrorener Trainingsplätze nur eine Laufeinheit, bei der lediglich der Ghanaer Godfried Aduobe fehlte. Positive Signale gab es von Torhüter Markus Miller. "Das Knie macht super mit", sagte der 25-Jährige, der sich Ende Oktober einen Kreuzbandriss zugezogen hatte.

Favre kündigt Spaß an

In Berlin konnte Trainer Lucien Favre bis auf den verletzten Brasilianer Lucio alle Profis zur ersten Einheit des Jahres begrüßen. "Wir wollen mit Hertha Spaß und Erfolg haben - und wir werden besser", kündigte Favre an.

In Bochum begann das neue Jahr mit einer nicht unerwarteten Personalie: Der VfL und sein Schweizer Trainer Marcel Koller einigten sich vorzeitig auf eine Vertragsverlängerung bis 30. Juni 2010. "Ich fühle mich beim VfL sehr wohl, denn die Zusammenarbeit basiert auf gegenseitigem Vertrauen. Wir haben uns gemeinsame Ziele gesetzt, die wir in den kommenden Jahren erreichen wollen", sagte Koller. Als bislang einziger Neuzugang nahm der vom FC Schalke 04 für die Rückrunde ausgeliehene Mimoun Azaouagh am ersten Training teil. (mbo/dpa)