Der Tagesspiegel : Bundesregierung steht zum Ausbau von Schönefeld

-

Berlin – Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) will nach Angaben eines Ministeriumssprechers nicht eine abgespeckte Ausbau-Variante des Flughafens Berlin-Schönefeld. Zu einem entsprechenden Bericht des Magazins „Der Spiegel“ sagte er, weder der Minister noch das Ministerium hätten da „ihre Karten im Spiel“. Am bisherigen Finanzierungskonzept für den Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) werde nicht gerüttelt. Die fachliche Zuständigkeit für das Zwei-Milliarden-Euro-Projekt liege innerhalb der Bundesregierung allein beim Verkehrsministerium.

Auch der Sprecher des Bundesverkehrsministeriums, Dirk Inger, betonte: „Es gibt keinen Dissens zwischen Finanz- und Bundesverkehrsministerium in dieser Frage.“ Die Planungen für den BBI seien abgeschlossen, „die Bauarbeiten können im zweiten Halbjahr beginnen“. Der Hauptstadtflughafen soll 2011 fertig sein. Nach dem vom Tagesspiegel vorgestellten und nun vom „Spiegel“ aufgegriffenen Y-Konzept könnten beim Ausbau bis zu 2 der 3,5 Milliarden Euro Kosten gespart werden. Die Berliner Bürgerinitiative gegen das Luftkreuz hat die angeblichen Pläne zum „Abspecken“ des geplanten Großflughafens Schönefeld kritisiert. Sie liefen auf den Erhalt der „gefährlichen“ innerstädtischen Airports Tegel und Tempelhof hinaus. Die „alten West-Berliner Befindlichkeiten“ würden dabei hinter angeblichen Sparmöglichkeiten beim Flughafenbau versteckt. Tsp/ddp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben