Bundeswehreinsatz in Afghanistan : Anschlag auf deutsche Soldaten

Im Norden Afghanistans erleiden zwei deutsche Soldaten bei einem Sprengstoffanschlag Verletzungen. Ein Arzt versorgt die beiden unmittelbar nach dem Attentat.

PotsdamBei einem Sprengstoffanschlag auf eine Patrouille der Bundeswehr im Norden Afghanistans sind zwei deutsche Soldaten verwundet worden. Wie das Einsatzführungskommando am Sonntag in Potsdam mitteilte, wurde ein Soldat leicht, der andere schwerer verletzt. Ihre ärztliche Versorgung erfolgte demnach unmittelbar nach dem Attentat durch einen die Patrouille begleitenden Arzt. Der schwerer verletzte Soldat befand sich den Angaben zufolge zur weiteren medizinischen Versorgung beim Wiederaufbauteam (PRT) in Pol-i-Chomri.
  
"Spiegel Online" berichtete am Sonntagmorgen, bei dem Anschlag in der Provinz Baghlan in der Nähe der gleichnamigen Stadt sei ein
Zivilist ums Leben gekommen. Zwei Zivilisten wurden demnach verletzt. Der Bundeswehrkonvoi sei in Richtung Kundus unterwegs
gewesen. (bvdw/AFP)