Der Tagesspiegel : Bus mit Kindern verunglückt Auf einer Landstraße bei Lehnin raste ein Audi in einen Linienbus. 13 Menschen wurden verletzt

-

Lehnin Die Kinder waren um 12.30 Uhr auf dem Heimweg von der Schule und entgingen mit viel Glück einer Katastrophe. Ein Autofahrer, der vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit auf der Landstraße L88 zwischen Lehnin und Netzen die Kontrolle über sein Auto verlor, raste frontal gegen den Linienbus. Der Audi prallte anschließend gegen einen Baum und ging in Flammen auf.

Drei Menschen wurden schwer verletzt, darunter die beiden Insassen des Audi. Von den zwölf Schülern im Bus wurden zehn verletzt, glücklicherweise alle nur leicht. Der 19-Jahre alte Beifahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Berliner Klinik geflogen.

„Der Busfahrer hatte keine Chance“, sagte ein Polizist am Unfallort. Der Mann habe noch eine Vollbremsung begonnen. Insgesamt saßen 22 Fahrgäste in dem Überlandbus der Brandenburger Verkehrsbetriebe. Der Unfall geschah in einer lang gezogenen Rechtskurve, die Fahrbahn war feucht. Ein Gutachten soll klären, ob der Audi 80 technische Mängel hatte, wahrscheinlicher sei aber, dass der 20 Jahre alte Fahrer zu schnell war und deshalb auf die Gegenfahrbahn geriet. Ob der Mann Alkohol im Blut hatte, ist noch nicht geklärt.

Das Polizeipräsidium Potsdam beklagte gestern eine „erhöhte Aggressivität und allgemeine Rücksichtslosigkeit“ im Straßenverkehr im Vorfeld der Weihnachtsfeiertage. Die Zahl der Verletzten und Toten sei in den ersten beiden Dezemberwochen massiv gestiegen. Bei 1493Unfällen wurden 219 Personen verletzt und acht getötet. Im Vorjahreszeitraum starben vier Menschen. Bei Kontrollen wurden in diesen beiden Wochen 9166 Raser geblitzt. Überhöhtes Tempo ist die Hauptunfallursache. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben