Campus Berlin-Buch : Charité und Helios-Konzern wollen Vertrag auflösen

Das Berliner Universitätsklinikum Charité und der private Krankenhauskonzern Helios wollen ihre umstrittene Kooperation am Standort Buch offenbar aufgeben.

BerlinDas erfuhr der Tagesspiegel aus informierten Kreisen. Der Vertrag zwischen Charité und Helios solle "einvernehmlich zurückgenommen werden", hieß es. "Die institutionalisierte Zusammenarbeit wird aufgegeben." Künftig solle nur noch bei einzelnen Projekten zusammengearbeitet werden. Charité und Helios haben für den kommenden Montag eine Pressekonferenz zu dem Thema angekündigt.

Charité und Helios betreiben gemeinsam mehrere Kliniken auf dem Campus Buch. Die Uniklinik ist für Forschung und Lehre zuständig, Helios für die Krankenversorgung. Die Zusammenarbeit ist seit Monaten in der Kritik. Der staatlichen Charité wird vorgeworfen, den privaten Helios-Konzern mit 15 Millionen Euro quersubventioniert zu haben. In einem ersten Gutachten hatten sich vom Senat beauftragte Wirtschaftsprüfer wegen mangelnder Unterlagen nicht in der Lage gesehen, die Vorwürfe abschließend zu klären. Ein erweitertes Gutachten soll jetzt Ende November vorgelegt werden. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar