CDU-Landesvize : Lunacek tritt nicht mehr an

Beim vorgezogenen Wahlparteitag der Brandenburger CDU am 27. Januar wird der bisherige Landesvize Thomas Lunacek nicht mehr für dieses Amt kandidieren. Er bleibt jedoch Fraktionschef.

Potsdam - Er wolle damit den Weg für eine bessere Einbindung der Parteibasis bereiten, sagte der Vorsitzende der Landtagsfraktion in Potsdam. Insbesondere solle die kommunale Ebene gestärkt werden. Das sei vor allem mit Blick auf die Kommunalwahlen 2008 erforderlich.

Lunacek fügte hinzu, die Partei müsse nach dem 27. Januar wieder zur Geschlossenheit zurückkehren. Das werde umso besser möglich sein, je mehr Mitglieder verantwortlich mitwirken können. Seine Aufgabe sei es, die Fraktion zu führen, dort für Geschlossenheit zu sorgen und damit einen Beitrag für eine erfolgreiche Landtagswahl im Jahr 2009 zu leisten. Als Fraktionschef sei er ohnehin mit Sitz und Stimme im Landesvorstand sowie im geschäftsführenden Landesvorstand vertreten. So könne er an der Spitze des Vorstandes Platz machen für Vertreter der Basis. Darin sei er sich einig mit dem Kandidaten für den Landesvorsitz, Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns.

Junghanns tritt bei dem Parteitag gegen den über die E-Mail-Affäre gestolperten ehemaligen Generalsekretär Sven Petke an. In der vergangenen Woche hatte der Minister und bisherige Landesvize vorgeschlagen, dass künftig zwei der vier Stellvertreterposten mit kommunalen CDU-Politikern besetzt werden. Dabei nannte er den Prignitzer Landrat Hans Lange sowie die Oberbürgermeisterin von Brandenburg/Havel, Dietlind Tiemann. Lunacek betonte, die Personalvorschläge unterstütze er. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben