CDU-Parlamentarierin : ''Bordell-Werbung auf Bus ist ein Skandal''

Die Potsdamer CDU-Bundestagsabgeordnete Katherina Reiche hat die Werbung für ein Berliner Bordell auf einem Bus der Havelbus-Verkehrsgesellschaft scharf kritisiert. Der Vorfall sei deutschlandweit einmalig, so Reiche.

Potsdam Die großflächige Werbung für Prostitution sei ein "Skandal", erklärte Reiche in Potsdam. Zudem werde die Busgesellschaft fast ausschließlich durch öffentliche Gelder finanziert.

Es sei nicht hinzunehmen, dass die Verkehrsgesellschaft Werbeflächen für eine Szene zur Verfügung stellt, die mit Zwangsprostitution und Unterdrückung von Frauen in Verbindung gebracht werde. Die Werbung müsse schnellstens entfernt werden, eine öffentliche Entschuldigung sei überfällig. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben