Champions League : Bremen erneut mit Auftaktpleite bei Real

Auch im vierten Anlauf ist Werder Bremen kein Sieg zum Auftakt der Champions League gelungen. Beim Gastspiel gegen Real Madrid führten Abwehrfehler zu einer 1:2-Niederlage.

Michael Rossmann
Bremen Real
Reals Metzelder im Zweikampf mit Bremens Sanogo. -Foto: dpa

MadridVierter Anlauf, vierte Auftakt-Pleite: Werder Bremen hat trotz einer starken Leistung das erste Champions-League-Gruppenspiel dieser Saison mit 1:2 (1:1) bei Real Madrid verloren. Der neue Real-Trainer Bernd Schuster durfte sich über einen glücklichen Erfolg seiner millionenschweren Elf freuen. Vor 63.500 Zuschauern im Santiago Bernabéu gingen die favorisierten Hausherren durch Raul (16.) in Führung. Nur 93 Sekunden später traf Boubacar Sanogo (17.) für die ersatzgeschwächten Gäste. Ruud van Nistelrooy (74.) nutzte dann einen Aussetzer in der Werder-Abwehr, die auf Abseits spielte, zum Siegtreffer. In der schweren Gruppe C sind die Bremer nun gegen Olympiakos Piräus und Lazio Rom im Zugzwang.

Das 300. Spiel für Real in der Champions League war der erste Auftritt des deutschen Trainers Schuster in der europäischen Elite-Liga. "Ich freue mich riesig drauf", sagte der frühere Nationalspieler unmittelbar vor dem Anpfiff. Für 120 Millionen Euro hat Schuster sein Ensemble verstärken dürfen und in der spanischen Liga drei Siege in drei Spielen eingefahren. Beim ersten Härtetest auf der internationalen Bühne sah es jedoch lange Zeit nicht gut aus für die "Königlichen".

Vor allem weil Werder vier Tage nach der Blamage in Dortmund im spanischen Fußball-Tempel mutig begann und sich nicht versteckte. Nach einem Abstimmungsproblem in der Gäste-Verteidigung zwischen Jurica Vranjes und Petri Pasanen gelang Raul nach Zuspiel von Ruud van Nistelroy die frühe Führung der heimstarken Hausherren. Für das spanisch-niederländische Sturm-Duo war es das 110. Tor in der europäischen Fußball-Königsklasse, für Raul der 57. Treffer. Beim Siegtreffer legte Raul dann für seinen Partner auf, der diesmal nicht in die Bremer Abseitsfalle tappte.

Metzelder zu langsam beim Gegentor

93 Sekunden nach der Real-Führung durfte Werder wieder hoffen. Sanogo war nach einer Flanke von Dusko Tosic schneller am Ball als Real-Verteidiger Christoph Metzelder. "Er war einfach zu langsam", kritisierte Franz Beckenbauer im TV-Sender "Premiere" den Nationalspieler. Sanogo nutzte die Chance und schob den Ball unter Keeper Iker Casillas hindurch ins Netz. Werder war da besser als bei den drei bisherigen Champions-League-Auftritten: Da hatte es jeweils im Auftaktspiel 0:2-Niederlagen gegeben, doch auch diesmal reichte es am Ende nicht zum Sieg.

Vor allem van Nistelrooy hätte das Schuster-Team schon früher wieder in Führung bringen müssen, doch der überraschend genesene Per Mertesacker klärte kurz vor der Pause in höchster Not. Das ist ganz anderes als am letzten Bundesliga-Spieltag", freute sich Werder- Manager Klaus Allofs in der Pause. Kurz nach dem Wechsel hätte der aus Hamburg gekommene Sanogo sogar die Bremer Führung erzielen können, doch Real-Keeper Iker war auf der Hut. Danach war Wiese immer wieder auf dem Posten, doch an den Toren war er machtlos. Am Ende fiel es dann doch auf, dass der Bundesliga-13. von der Weser auf die drei Nationalspieler Clemens Fritz, Tim Borowski und Torsten Frings verzichten musste. (mit dpa)