Champions League : Schauspieler Dida muss mit Strafe rechnen

Gegen den Torhüter des AC Mailand, Dida, werden Ermittlungen aufgenommen. Er hatte mit einer peinlichen Schauspieleinlage im Spiel gegen Celtic Glasgow für Aufsehen gesorgt.

Die Kontroll- und Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) hat Ermittlungen gegen Torhüter Dida vom AC Mailand aufgenommen. Das teilte die UEFA in Nyon mit. Der Brasilianer Dida war im Champions-League-Spiel gegen Celtic Glasgow am Mittwoch theatralisch zu Boden gefallen, nachdem ihn ein Fan am Nacken berührt hatte. Der Celtic-Anhänger war nach dem 2:1-Siegtreffer der Schotten in der 90. Minute auf den Rasen gestürmt und hatte Dida leicht berührt. Der Schlussmann hatte daraufhin zunächst die Verfolgung des Fans aufgenommen, ließ sich aber nach wenigen Metern fallen und auf einer Trage vom Feld bringen.

Auch gegen Milan und Celtic ermittelt die UEFA wegen der Vorkommnisse. Dem Verein aus Glasgow droht wegen Missachtung der Aufsichtspflicht neben einer Geldstrafe ein Spiel unter Ausschluss des Publikums. (mit dpa)