Champions League : Werder erkämpft sich den ersten Sieg

Im dritten Spiel der Champions League hat sich Werder Bremen eine letzte Chance auf das Weiterkommen gesichert. Gegen Lazio Rom erkämpfte sich die Elf von Trainer Schaaf durch Tore von Sanogo und Almeida einen 2:1-Erfolg.

Gert Glaner
Bremen CL Foto: AFP
Die Torschützen: Boubacar Sanogo (r.) und Hugo Almeida (l.) nach dessen Treffer zum 2:0. -Foto: AFP

BremenWerder Bremen hat seine Chancen auf ein Überwintern in Europas Königsklasse gewahrt. Drei Wochen nach der enttäuschenden 1:3-Pleite gegen Olympiakos Piräus feierten die Hanseaten einen verdienten, aber hart umkämpften 2:1 (1:0)-Sieg gegen Lazio Rom. Vor 36.587 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften Weserstadion sorgten Boubacar Sanogo (28.) und Hugo Almeida (54.) für den ersten Bremer Dreier auf europäischer Ebene in diesem Jahr. Christian Manfredini traf für die Römer (82.). Werder verbesserte sich durch den Sieg auf Platz drei der Gruppe H. Im vergangenen Jahr waren die Grün-Weißen bereits nach der Vorrunde gescheitert.

Werder-Coach Thomas Schaaf setzte gegen die Italiener auf jene Mannschaft, die am Samstag in der Bundesliga beim 3:2 gegen Hertha BSC überzeugt hatte. Auch Clemens Fritz (Sprunggelenksverletzung) und Almeida (Magenprobleme) hatten ihre gesundheitlichen Probleme auskuriert. Schaaf konnte damit erstmals in der laufenden Saison in der Champions League einen 18er-Kader nominieren. "Wir glauben fest daran, dass wir es noch schaffen können", hatte Werder-Manager Klaus Allofs vor der Begegnung trotz der beiden Auftaktniederlagen Optimismus verbreitet.

Werder offensiv

Die Hanseaten enttäuschten die Erwartungen ihres Verantwortlichen zunächst nicht und setzten gegen die defensiv eingestellten Gäste von Beginn an auf Offensive. Der Brasilianer Naldo per Kopf nach Freistoß von Diego (12.), Almeida nach einem Patzer von Roms Torwart-Opa Marco Ballotta (14.) und Diego per Freistoß (23.) hatten Chancen, für die ersehnte frühe Führung zu sorgen. Allerdings musste Werder bei den Gegenstößen des Tabellendreizehnten der italienischen Serie A wachsam sein. Besonders bei Freistößen von Christian Manfredini (18.) und Aleksandar Kolarov (24.) zeigte Lazio seine Gefährlichkeit.

Dann sorgte Sanogo für das erlösende 1:0. Nach einem Zuckerpass von Diego umkurvte der Stürmer von der Elfenbeinküste Ballotta und schob den Ball ins Tor. Für den Neuzugang vom Hamburger SV war es bereits der neunte Pflichtspieltreffer in der laufenden Saison. Nach der Bremer Führung prägten zahlreiche Nickligkeiten die Partie. Erst kurz vor der Pause sahen die Zuschauer wieder einen fußballerischen Höhepunkt. Fritz verpasste es aber freistehend, den Vorsprung auszubauen (45.).

Lazio enttäuschte

Nach dem Seitenwechsel blieb der Bundesligazweite spielbestimmend - und Almeida erzielte auf Zuspiel von Fritz aus abseitsverdächtiger Position das 2:0 und brachte die Grün-Weißen damit endgültig auf die Siegesstraße. Sechs Minuten zuvor hatte der Portugiese mit einem Fernschuss noch Pech gehabt.

Die "Laziali", die wegen Verletzung auf ihren Mittelfeld-Antreiber Stefano Maui verzichten mussten, blieben auch danach vieles schuldig. Lediglich der angeblich von Bayern München umworbene Mazedonier Goran Pandev prüfte in der 62. Minute Wiese. Ansonsten kontrollierte Bremen die Partie, bis Manfredini nach einem Freistoß von Kolarov noch einmal für einen spannende Schlussphase sorgte. (mit dpa)